Kopfhörer für Babys – wirksamer Lärmschutz für die Kleinsten

„Gute Musik muss man laut hören“, rief mein alter Musiklehrer Herr Joppich in die Klasse. Und drehte sein Tonbandgerät auf volle Pulle. Wir heranwachsenden hatten keine Lärmschutz zur Verfügung, so etwas gab es damals für Kinder noch nicht. Heutzutage halten viele Familie Kopfhörer für ihre Babys vor. Gut so.

Heutzutage ist es nicht mehr unbedingt notwendig, wegen eines Babys auf einen Konzertbesuch zu verzichten. Es ist eher die Uhrzeit, die für Kinder nicht geeignet ist, gegen den ohrenbetäubenden Lärm eines Konzerts gibt es ja Lärmschutz-Kopfhörer und sogar die ganz Kleinen können mit einem passenden Baby-Gehörschutz vor Lärm und Überforderung geschützt werden.! Vor allem für Festivals im Sommerhalbjahr ist das eine ernsthafte Option. So kann die ganze Familie an den Konzerten teilhaben. Das Titelbild für diesen Beitrag habe ich vor vielen Jahren bei einem Folkfestival in Kanada aufgenommen. In Nordamerika ist es selbstverständlich, dass alle, ob jung oder alt, zu diesen Konzerten gehen, Rockmusik hören, Jazz und Pop. Hier in Deutschland ist es etwas anders, aber selbst Schlager kann sehr, sehr laut sein, wie ich selber beim Hamburger Schlagermove schmerzhaft erleben drufte.

Auch als alter Rockmusiker verfüge ich über ein relativ empfindliches Gehör. Ich habe offenbar rechzeitig angefangen beim Musikmachen auf Hör- und Lärmschutz zu setzen. Daher finde ich, ist das ein Thema nicht nur für Babys, sondern eigentlich für alle.

Lärmschutz für Kinder – nicht nur für Babys

Wir wissen heute, dass viele alte Leute schwerhörig sind. Das ist oft nicht nur dem Alter geschuldet, sondern liegt manchmal auch an einer hohen Lärmbelastung in früheren Jahren, in der Kindheit. Selbstverständlich gibt es viele verschiedene Ursachen für Schwerhörigkeit. Und genau so selbstverständlich muss man die Schwächsten, die Babys, die in der Regel vor dem Lärm nicht fliehen können, vor Lärm schützen und vor Schaden bewahren. Denn Lärm kann das Ohr schädigen durch ein akutes und chronisches Schalltrauma, z.B. Lärmschwerhörigkeit.

Daher sollten für Kinder nicht nur die Lärmschutz-Kopfhörer für Babys angeschafft werden, sondern auch Kopfhörer für ältere Kindern, die manchmal auch unversehens lauter Musik oder anderem Lärm ausgesetzt sind.

Nebenbei bemerkt: Gute Musik muss man laut hören, wie mein Lehrer damals meinte, ist gut und schön. Aber das Equipment muss stimmen. Nichts ist nervender und schädlicher für die Ohren als laute Musik aus schlechten Boxen. Mit einer schlechten Audio-Anlage kann man viel Schaden anrichten. Mit einer guten Stereoanlage, mit brillantem Sound kann man auch laute Musik ohne Schaden hören und genießen. Wenn man kein Baby ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.