wavemaster TWO NEO white – Regallautsprecher-System (60 Watt) mit Bluetooth-Streaming, digitalen Anschlüssen und IR-Fernbedienung Aktiv-Boxen Nutzung für TV/Tablet/Smartphone, weiß (66361)

wavemaster TWO NEO white – Regallautsprecher-System (60 Watt) mit Bluetooth-Streaming, digitalen Anschlüssen und IR-Fernbedienung Aktiv-Boxen Nutzung für TV/Tablet/Smartphone, weiß (66361)

  • Leistungsstarkes, kompaktes Regallautsprecher Sound-System mit Bluetooth-Audio-Streaming und vielfältigen, digitalen und analogen Anschlussmöglichkeiten für alle gängigen Stereoquellen.
  • Verstärkerleistung (RMS): 60 Watt / 2-Wege mit integriertem Verstärker und Bass-, Höhenregler und Loudness Funktion; es können bis zu 5 Klangquellen gleichzeitig angeschlossen werden.
  • Bluetooth-Streaming: die Bluetooth-Lautsprecher empfangen hochwertige Audiosignale mittels SBC und aptX Standard und sind zu allen Geräten ab Bluetooth 2.1 kompatibel.
  • Besonderheiten: Das System erkennt ein ankommendes Audio-Signal und schaltet automatisch in den richtigen Betriebszustand (On/Standby). Unter 0,5 Watt Stromverbrauch im Standby.

Listenpreis: EUR 329,56

Preis:

3 Antworten auf „wavemaster TWO NEO white – Regallautsprecher-System (60 Watt) mit Bluetooth-Streaming, digitalen Anschlüssen und IR-Fernbedienung Aktiv-Boxen Nutzung für TV/Tablet/Smartphone, weiß (66361)“

  1. 9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Sehr guter Aktivlautsprecher mit „überraschendem“ Klang, 19. April 2018
    Von 
    Triple21 (Hamburg)

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Bisher waren bei mir 2 JBL Playlist Multiroomlautsprecher zus. zur LG SJ9 Soundbar installiert (beide mit Chromecast Build In), um damit den Klang bei Musik aufzupeppen. Grundsätzlich sind zwar die JBL Playlist hervorragende Multiroomlautsprecher, aber die Optik gefiel meiner EBH nicht, und „dank“ der Google Home-App ist der Betrieb als Stereo-Lösung und die Beeinflussung von Höhen und Bässen nicht möglich!
    Die Wavemaster sind in einer ähnlichen UVP angesiedelt, aber doch ganz anders. Hier gibt es weder WLAN, noch Multiroom. Dafür aber Bluetooth mit aptX, Klangregelung direkt an der Aktivbox, 2 analoge Eingänge (davon einer als Klinke mit optimiertem Signaleingang), USB-Eingang, Drehregler für Lautstärke und Eingangswahl vorne an der Box, und den Betrieb als Stereo-Paar quasi von Haus aus.. Die Verarbeitung ist für diese Preisklasse top. Die weiße Hochglanzlackierung weist nirgendwo unschöne Lackierfehler auf. Da die Gehäuseecken gerundet sind, sind auch die Übergänge der Lackierung gleichmäßig. Die Chassis sind bündig eingepasst, die Eingänge sind stabil und die Drehregler vorne haben genau den richtigen Widerstand beim Drehen. Lediglich die Regler für Bässe und Höhen an der Rückseite sind nicht optimal. Diese Miniregler passen nicht zum Rest der Box. Da man sie aber grds. nur 1x zum Einstellen benutzt, ist das vernachlässigbar. Bei der Wavemaster Two Neo wurden diese überarbeitet, wie einige andere Dinge übrigens auch (Fernbedienung, Digitaleingang, Pre-Out für Subwoofer). Abdeckgitter für die Chassis gibt es übrigens nicht. Das halte ich auch für vernachlässigbar, da eine Abdeckung m.E. ohnehin die Optik stören würde
    Nun zum Klang:
    Damit ich die Wavemaster überhaupt als Multiroomlautsprecher nutzen kann, wurde kurzerhand ein Google Chromecast Audio an den Klinkeneingang angeschlossen. Die Stromversorgung des Chromecast kann übrigens direkt über den USB-Eingang der Wavemaster erfolgen! Leider lässt sich damit die Box aber nicht aus dem StandBy holen. Hier müsste der Chromecast direkt mit einer dauerhaften Stromversorgung verbunden werden. Da die Aktivbox ohnehin Strom benötigt, dürfte auch dies kein Problem sein. Der Chromecast Audio bietet darüberhinaus die Möglichkeit zur Regelung von Bässen und Höhen, sowie „Full Dynamic Range“ zu aktivieren. Damit wird der Klang nochmal eine ganze Ecke feiner und vor Allem dynamischer. Leider sind diese Möglichkeiten auf den Chromecast Audio beschränkt. Warum bei eingebautem Chromecast dies nicht möglich, bleibt das Geheimnis von Google. Potential verschenkt!
    Nach dem Verbinden des Chromecast mit einem Androidtablet, wurden versch. Stücke und Musik zugespielt. Das war einmal Internetradio mit 128kbit/sec. und Musik von Amazon Music in 256kbit/sec. (versch. Genres von Pop bis Rock). In beiden Fällen war der Klang beeindruckend. Insbesondere der Tiefgang ist für eine so kleine Box/Chassis enorm! Hier muss man tatsächlich den Bassregler herunterdrehen, damit es nicht zu viel wird. Die Höhen sind ebenfalls als sehr angenehm zu beschreiben. Jedenfalls ist damit Langzeithören kein Problem. Die Wavemaster fangen unabhängig vom Genre nie an zu nerven. Auch die zu erzielende Lautstärke ist mehr als ausreichend. Es ist damit locker möglich eine Party zu beschallen. Ich behaupte, dass bei einem Blindtest die meisten glauben große Kompaktboxen oder gar Standlautsprecher vor sich zu haben. Als reine PC-Lautsprecher finde ich die Wavemaster schon fast zu schade. Bei Zuspielung per Bluetooth von einem iPhone 8 sind ebenfalls klanglich keine Kompromisse einzugehen.
    Liegt kein Signal an, gehen die Wavemaster nach ein paar Minuten in den StandBy (LED vorne ist dann orange). Werden die Wavemaster per Bluetooth oder analogem Eingang „angesprochen“, gehen diese blitzartig an (LED vorne dann blau) und das Abspielen der Musik beginnt sofort.
    Mit dem Lautstärkeregler kann die Box auch ausgeschaltet werden. Einen richtigen Netzschalter gibt es zus. hinten. Ob beide nicht das Gleiche bewirken, kann ich leider nicht beurteilen.
    Als Fazit kann ich festhalten, dass mich die Wavemaster sehr positiv überrascht haben. Was der Hersteller für den Preis liefert, ist beachtlich, deshalb volle 5 Sterne!
  2. 5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Kleine Boxen fetter Sound, 21. Juli 2018
    Von 
    T. B.

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Ich habe mir die 110 Watt Version für das Schlafzimmer gekauft. Besonders in Abetracht der geringen Größe machen die Boxen einen super Sound. Einige fragen, ob man einen Subwoofer anschließen kann. Ja das kann man, aber das ist absolut nicht notwendig. Die Bässe gehen tief und sind klanglich stark ohne zu verzerren. Das gesamte Klangbild ist ausgewogen und präzise. Mit der Fernbedingung kann man alle gängigen Datenquellen selektieren und die Bässe-Höhen sowie die Lautstärke regeln. Die Verarbeitung ist TOP: sehr schickes und hochwertiges Design. Absolute Kaufempfehlung!
  3. 3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Regallautsprecher-System (110 Watt) mit Bluetooth-Streaming, 29. November 2018
    Von 
    Praludel

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Okay, das Teil ist nicht ganz billig, aber dafür erhält man gute Qualität. Wir haben uns dafür entschieden, da wir nur noch über Streaming (Bluetooth) hören. Damit kann man komplett auf Radio, Verstärker, CD-Spieler, … verzichten, wenn es denn nur Zimmerlautstärke sein soll. Für ’ne Tanzparty mag es von dem Volumen nicht ganz reichen, da muss ich dann wohl den alten Verstärker und die großvolumigen Boxen wieder vom Boden herunter holen. Wir haben den Klang durch einen kleinen aktiven Bass-Booster (am vorgesehenen Anschluss) von Teufel noch aufgewertet, kann ich sehr empfehlen, wenn man auf mehr Bässe steht. Alles in Allem hat man aber auch so einen sehr ausgewogenen Klang. Im Vergleich zu einem älteren Bluetooth-Empfänger von SONY (den habe ich mal an Line-in angeschlossen) klingt der im Wavemaster verbaute Empfänger deutlich besser, also dickes Plus. Etwas lästig ist die Bluetooth Sicherheit; es lässt sich ein neues Gerät nur dann koppeln, wenn das Vorherige nicht mehr zu erreichen ist, oder aktiv abgekoppelt wurde. Bei 4 Personen im Haushalt sucht man dann schon mal den vorherigen Nutzer… also ist etwas Nutzer-Disziplin gefragt. Nun hängen die Teile auf Lautsprecher-Haltern an der Wand und machen uns viel Freude beim Nebenbei-Hören und für den stillen Musikgenuss. Und die HiFi Anlage mit den vielen Geräten und Kabeln ist auf den Dachboden verbannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.