Smartphone bald die Allround-Zentrale

Konsolen, Musikanlagen und Computer stehen in jedem Haus, in jeder Wohnung. Doch brauchen wir diese Geräte wirklich noch? Das Smartphone wird immer mehr zur unserer Zentrale. Als Beispiel dient die Playstation 5, die Ende Jahr auf den Markt kommen soll. Spielekonsolen sind ein Auslaufmodell. Die PS5 wird vermutlich die letzte sein. Die Verkäufe sind in den letzten Jahren um über 50 Prozent eingebrochen. Der Hersteller hat die Produktionscharge um erheblich gekürzt. Die meisten nutzen das Smartphone heute zum Zocken und brauchen keine Spielekonsole mehr.

Ähnliches ist es im Musikbereich und bei den Computern zu beobachten. Kaum noch jemand kauft heute eine klassische HiFi-Anlage. Auf dem Einkaufszettel stehen gute Boxen, die über Bluetooth oder Kabelverbindung mit dem Handy verbunden werden. Auch der Desktop-PC zu Hause dürfte so bald verschwinden.

Über Bluetooth zur Zentrale

Die Welt dreht sich immer schneller, der neue 5 G Standard wird vieles im PC Bereich radikal verändern. Keiner wird mehr einen PC kaufen. Schon heute wird ein Großteil unserer (auch sensiblen) Daten im Netz gespeichert. Die Cloud boomt. Mietsoftware, die in der Cloud liegt, wird von fast allen Unternehmern und Handwerkern genutzt. Selbst bei den privaten Nutzern haben sich die online Versionen von Excel, Word und Co. durchgesetzt.

Schon heute wäre es möglich, ein Smartphone als PC-Ersatz zu verwenden. Etwas störend sind nach wie vor die alten Betriebssysteme bei Google, als auch Apple. Doch faktisch kann das smarte Handy mit wenig Aufwand zum Computer werden. Dabei gibt es zwei mögliche Anschlüsse. Zu einem per Dockingstation. Für viele Smartphones gibt es diese bereits, Die Kabel für Mouse, Monitor und Tastatur werden per USB, HDMI angeschlossen oder direkt über Bluetooth in der Dockingstation.

Diese kleine Station, in der das Handy reingestellt wird, ist aber nicht wirklich mehr notwendig. In der Regel kann schon heute das Smartphone mittels Bluetooth einfach verbunden werden.

Funktioniert das?

Ja, noch nicht ganz problemlos, aber es geht. Die Geräte sind mittlerweile hardwaretechnisch so hochgerüstet, dass es kaum Einschränkungen gibt. Die Daten werden online in der Cloud gespeichert. Die Software wird ebenfalls online genutzt. Das erspart eine Festplatte und macht die Arbeit wesentlich effektiver. Voraussetzung ist natürlich ein stabiler Internetanschluss, der mit 5G endlich kommen soll.

Die Handyneuheiten und Trends zeigen den Weg dahin. Das smarte Teil wird somit einfach zu unserer neuen Zentrale, ersetzt Musikanlagen, PC und Tablets, zugleich ist es immer bei uns. Kommen irgendwann noch die virtuellen Display, verschwimmt alles miteinander.

Wann wir es soweit sein

Es kommt auf Apple und Google an. Die beiden müssen neue Betriebssysteme entwerfen, die zeitgemäß sind. Daran arbeiten die Konzerne. Zugleich ist es natürlich auch eine Frage, wann 5G endlich ausgebaut sein wird. Erst wenn das neue Netz zum Standard wurde, ist das Smartphone tatsächlich ein guter Ersatz für den klobigen PC, der aber sicherlich noch ein paar Jahre in unseren Räumen stehen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.