3 Antworten auf „Klipsch R-12 SW Subwoofer, Farbe: schwarz“

  1. 12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

    Abgrund tieeeef 🙂, 23. Februar 2016

    Von Manzi – Alle meine Rezensionen ansehen

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)

    Rezension bezieht sich auf: Klipsch R-12 SW Subwoofer, Farbe: schwarz (Elektronik)

    Klasse Subwoofer mit mächtig bummmms in der Hütte.Ich betreibe ihn in einem 7.1 System und finde ihn klasse !Der Lfe Kanal wird sauber wiedergegeben und der Bass ist sehr wuchtig ohne zu dröhnen. Knackig im Punch kann er auch, obwohl ich sagen muss, dass können andere besser bzw. machen andere SW anders. Es ist eine Geschmacksache.Ich gebe ihn nicht mehr her, da auch die Optik einfach schick ist (auch Geschmacksache) und weil ich den Sound mag.Die Verarbeitung ist hochwertig und ich kann soweit nichts beanstanden……bis auf die winzigen Power- und Phase- Schalter. Die sind echt winzig, erfüllen aber ihre Funktion.In einer Mietwohnung würde ich jedoch von diesem SW abraten, da selbst bei geringer Lautstärke der Bass sauber wiedergegeben wird, was die Nachbarn nicht unbedingt gut finden. Dieser überträgt sich durch ganze Haus und ist auch im Keller noch zu spüren.Update: Nach 2 Monaten funktioniert der Sub leider gar nicht mehr. Jetzt bin ich mal auf den Kundenservice gespannt.Update 2 🙂 : Der Subwoofer wurde schnell repariert und funktioniert wieder tadellos ! Der Sound ist immer noch Spitze und der Service ist Klasse !

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? 

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link Kommentare (2)

  2. 5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

    total Klipsch of the heart :o), 11. Juni 2016

    Von Falzon (Leipzig) – Alle meine Rezensionen ansehen

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)

    Rezension bezieht sich auf: Klipsch R-12 SW Subwoofer, Farbe: schwarz (Elektronik)

    Das ist nicht der erste Front Firing Subwoofer den ich getestet habe.Nach dem ich den Yamaha NS-SW300 zurück geschickt habe, weil er Soundtechnisch doch nicht meinen Erwartungen entsprach. Recherchierte ich weiter und stieß immer wieder auf den Tipp namens Klipsch. Ich habe dieses Namen noch nie gehört, nichts desto trotz machte die Homepage neugierig, auch einige Rezensionen waren vielversprechend. Pfingsten stand vor der Tür und somit genug Zeit zum Testen.Das Paket war recht groß und ich dachte schon in der Post. Eine Nummer kleiner wäre vielleicht auch gegangen. Ich stellte ihn z.H. auf und dachte: ja eine Nummer kleiner wäre vielleicht auch besser. Da ich im Besitz eines 7.1 Systems bin, war das Einmessen an der Reihe. Subwooferlautstärke wie gewohnt auf Mitte gestellt und los geht’s, als der Receiver fertig war, lag der Ausgleichspegel zu den anderen Lautsprechern bei nahezu 18dB, also LFE -9 zu z.B. Front Lautsprechern +9dB. D.h. Das Teil hat Leistung, eine Nummer kleiner wäre vielleicht angebrachter. Also noch einmal mit einem Viertel der Lautstärke messen lassen – fertig.Klang oder besser Sound: Nach dem ich nun innerhalb von nur 3 Wochen 4 Modelle im Wohnzimmer hatte und ich verschiedene Eindrücke sammeln konnte. Stellte ich bei diesem Gerät schnell fest, dass er sich vielleicht wegen seiner Unbekanntheit auch etwas Schüchtern verhält. Er fügte sich so geschmeidig in das Klangbild ein, dass man ihn schon ausschalten musste um zu merken, welche Fülle er doch im Bassbereich mit sich bringt. Bei Musik ist das sehr gut nachvollziehbar. Bei Filmen jedoch, ist er ganz und gar nicht schüchtern. Egal ob Flugzeug, Explosionen oder Erdbeben, der Klipsch poltert, rumst und wummert alles raus, was kommt. Und das alles ohne Klanglich herum zu dröhnen: „Hier! Ich bin auch da, hört was ich kann. “ Da dachte ich mir, warum den kleineren noch ausprobieren?Fazit: ein großer schicker Freund mit einem interessanten Furnier, den man nicht mehr vermissen möchte. Der seine Arbeit macht ohne nach Aufmerksamkeit zu betteln, dass hat er gar nicht nötig. Er wohnt jetzt seit 4 Wochen bei mir und ist mein „total Klipsch of the heart“ :o)

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? 

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link Kommentar

  3. 3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

    Super! Macht meine Anlage endlich wieder zum Musikgenuss!, 3. April 2016

    Von A. Hofmann – Alle meine Rezensionen ansehen
      

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)

    Rezension bezieht sich auf: Klipsch R-12 SW Subwoofer, Farbe: schwarz (Elektronik)

    Mein alter Subwoofer von Teufel aus der Theater 3 Serie (M3100), hat leider mal wieder den Geist aufgegeben und ich hatte keine Lust mehr, diesen schon wieder zur Reparatur zu geben, da ich damit nie so richtig zufrieden war. Irgendwie empfand ich ihn immer als dumpf und schwammig. Also nun zum neuen Denon AVR-X2200 den Klipsch dazubestellt. Nach Einmessung mit dem Audyssey Micro und manueller Nachjustierung bin ich endlich mal zufrieden mit dem Klang meiner Anlage. Ein knackiger, trockener Bass. Kein Dröhnen, so wie es sein soll. Allerdings musste ich einige Zeit an den Einstellungen des Denon rumspielen und auch den dynamic Equalizer rausnehmen, da der Bass anfangs noch ziemlich dröhnte. Nun macht Musik endlich wieder richtig Spaß und Filme haben einen richtigen Kinosound. Da dieser Sub zur Einstiegsserie gehört, hat er für die Phasenanpassung nur einen Schalter für 0 oder 180. bei mir spielt das keine Rolle, wem hier eine präzisere Phasenanpassung wichtig ist, weil der Sub evtl. nicht neben den Frontboxen steht, der sollte sich bei den zweistelligen Modellen umsehen. Wahrscheinlich würde mir persönlich da sogar der r110, der eine etwas kleinere Membran hat, ausreichen, da ich vielleicht knapp 20 qm zu beschallen habe und den Sub auch relativ weit runtergedreht habe, damit er sich in den Gesamtklang einpasst und nicht hervorspielt.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? 

    Missbrauch melden
    | Kommentar als Link Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert