Digitales Klassenzimmer – E-Learning für die Schüler

Ein digitales Klassenzimmer ist eine Lerneinrichtung der Zukunft. Hierbei wird immer mehr versucht, insbesondere in der gegenwärtigen Zeit, den Unterricht so nachhaltig und interaktiv wie möglich zu gestalten. Anhand von modernsten Technologien, die bei der Bildung helfen können, wandeln immer mehr Schulen ihre Lernumfelder in ein digitales Klassenzimmer um.

Wie genau das funktioniert und welche Ausstattung für das E-Learning immer beliebter wird, erfährt man nun in diesem Artikel. Außerdem werden hier sämtliche Informationen zum Thema „Unterricht mit einem digitalen Whiteboard“ gegeben.

Was ist ein digitales Klassenzimmer?

Bei einem digitalen Klassenzimmer handelt es sich um eine Bildungseinrichtung, wo immer mehr Technologien, wie z. B. Notebooks, digitale Whiteboards, Tablets oder Beamer in den Unterricht mit eingebracht werden. Anhand dieser Geräte, versucht man den Unterricht nachhaltig sowie interaktiv zu gestalten. Einfach gesagt, es wird weniger Papier verschwendet und Dateien können ganz einfach abgespeichert werden, ohne dass sie verloren gehen.

Die Vorteile eines digitalen Klassenzimmers

  • Dokumente können jederzeit aufgerufen und bearbeitet werden
  • Die Geräte sind schnell einsatzbereit
  • Umweltfreundlicher, da weniger Papier verschwendet wird
  • Es gibt unterschiedliche Lernmethoden, die gleichzeitig angewendet werden können
  • Auch der Unterricht von zu Hause aus, ist einfacher mit der modernen Technologie

Die Ausstattung eines digitalen Klassenzimmers

Ein digitales Klassenzimmer lässt sich mit der folgenden Ausstattung umsetzen. Grundvoraussetzung ist natürlich eine entsprechende Internetverbindung, damit es zu keinen Störungen oder WLAN-Ausfällen kommt.

Ein Lehrercomputer

Gerade der Lehrer benötigt einen guten PC an seinem Pult. Von dort aus hat er die Möglichkeit, die Geräte der Schüler zu steuern und auch die Präsentationen.

Eine digitale Tafel

Immer beliebter wird ein digitales Whiteboard im Klassenraum. Hierbei handelt es sich um einen Touchscreen, der die Größe einer Tafel hat. Anhand dessen, können Präsentationen, Videos, Webseiten oder Lernmaterialien aufgerufen werden. Zudem besitzt so ein Whiteboard mit einem Touchdisplay die gleiche Funktion, wie eine Tafel.

Geräte für die Schüler

Auch Schüler bekommen ihr eigenes Gerät für den Unterricht. Am besten eignen sich hierfür Laptops mit einer Tablet-Funktion. Diese sind nicht nur benutzerfreundlich sowie handlich für die Schüler, sie können auch praktisch im Unterricht mit einbezogen werden.

Eine Dokumentenkamera

Zu guter Letzt sollte eine Dokumentenkamera in einem digitalen Klassenzimmer nicht fehlen. Dank dieser Kamera, können Texte, Vorlagen, Arbeitsblätter oder Fotos auf eine Leinwand übertragen werden, so dass sie für die ganze Klasse sichtbar sind. Auch Arbeitsabläufe lassen sich damit aufzeichnen und am Ende digital bearbeiten.

Unterricht mit einem digitalen Whiteboard

Besonders in der aktuellen Zeit steigen viele Schulen auf das E-Learning um, damit den Kindern auch weiterhin spannend Wissen vermittelt wird. Hierfür eignen sich prima Whiteboards mit interaktiven Touch Displays, die mit ihrer praktischen Funktion als Tafel genutzt werden können.

Zudem lassen sich darüber vom PC Videos, Präsentationen und Dokumente anzeigen. Diese können per Hand bearbeitet werden. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Tafel, hat man mit einem interaktiven Whiteboard die Möglichkeit, die Aufzeichnung oder das bearbeitete Dokument abzuspeichern und den Schülern als Lernmaterial zur Verfügung zu stellen.

Neben dieser modernen Technologie, wird die Arbeit nicht nur für den Lehrer vereinfacht, man spart auch unheimlich viel Zeit, die man für weitere Lerninhalte nutzen könnte. Außerdem kann der Unterricht mit einer digitalen Tafel spannend für die Schüler gestaltet werden, was zu einer höheren Aufmerksamkeit führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.